Amsterdam ist weltberühmt für seine atemberaubenden Kanäle aus dem 17. Jahrhundert. Die langen Wasserstraßen mit Tausenden von historischen Gebäuden und grünen Baumreihen sind ein einzigartiger Anblick, den es sonst nirgendwo auf der Welt gibt. Wussten Sie, dass Amsterdam mehr Kanäle hat als Venedig? Und hier gibt es mehr Brücken als in Paris!

Der Beginn einer neuen Ära für die europäische Hauptstadt

Amsterdam löste sich im frühen 17. Jahrhundert aus seinen Nähten. Die Stadt hat ihre Blütezeit erlebt: politisch, wirtschaftlich und kulturell. Eine größere Erweiterung war dringend erforderlich, um alle neuen und zukünftigen Bewohner unterzubringen.

Also entwickelte der Stadtrat einen Expansionsplan, der Amsterdam fünfmal größer machen würde. Die Umsetzung dieser Verlängerung des Grachtengürtels begann 1613.

Die Kanälearchitektur besticht durch ihr nicht standardisiertes Design

Die Grachten von Amsterdam sind aufgrund der ungewöhnlichen Anordnung der Straßen einzigartig. Die meisten Kanalstädte haben eine rechteckige Form. Es gibt jedoch drei Hauptkanäle in Amsterdam, und jeder von ihnen besteht aus fünf verdrehten geraden Linien. Zusammen bilden sie einen Halbkreis um den mittelalterlichen Stadtkern. Radials laufen an einem Punkt zusammen: Dam Square, dem zentralen Platz der Stadt.

Grüne Bäume an den Kanälen erzeugen einen einzigartigen Effekt

Auch die Bäume entlang der Kanäle waren schon damals ungewöhnlich. Amsterdam war die erste Stadt in Europa, die mit der massiven Baumpflanzung begann. Bereits vor 1600 wurden Bäume wie Linden (und später Ulmen) an jedem neu gegrabenen Kanal gepflanzt. Bäume wurden nicht nur aus ästhetischen Gründen gepflanzt, sondern auch zur Befestigung der Böschungen und später auch wegen ihrer reinigenden Wirkung.

Hinter den Grachtenhäusern ist auch Grün. Nicht nur die Gebäude an den Kanälen sind weltberühmt, sondern auch ihre Höfe. Diese Hinterhöfe bergen wahrscheinlich ihr bestgehütetes Geheimnis: eine Oase der Ruhe, die Sie vergessen lässt, dass Sie sich in einer Metropole befinden.

Die Gärten gehen tief, weil sie nur auf halbem Weg zwischen den Kanälen gebaut werden durften. Dank des Baus dieser wunderschönen Gärten und der Pflanzung von Bäumen entlang der Kanäle war Amsterdam vor Jahrhunderten eine der ersten grünen Städte.

Singel: Entdecken Sie einen der ältesten Kanäle im Stadtzentrum

Der Singel ist der erste Kanal im Grachtengordel (Grachtenviertel), vom Herzen Amsterdams bis zum äußeren Ring gezählt. Er wurde im 15. Jahrhundert erbaut und verband den Binnenfluss Amstel mit dem Golf von IJ.

Der Kanal ist von malerischen Kaufmannshäusern und einigen bedeutenden Denkmälern umgeben:

  • Einer von ihnen ist der imposante Munttoren, ein Turm aus dem 17. Jahrhundert, der sich dort befindet, wo der Singel in die Amstel mündet.
  • Haus Nummer 7 ist ein seltsamer, aber interessanter Ort, da es als das schmalste Haus (etwa 1 Meter breit) bekannt ist, das es gibt.
  • In der Nähe des Singel lohnt es sich, bei der Ronde Lutherse Kerk, einer attraktiven runden Kathedrale mit Kuppeldach, vorbeizuschauen.

Keizersgracht: Schlendern Sie an mittelalterlichen Kaufmannshäusern vorbei

Die Keizersgracht, der Kaiserkanal, stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert, als er als Allee voller gehobener Wohngebäude diente. Im Laufe der Zeit wurde er zu einem Kanal mit zahlreichen historischen Gebäuden.

Zu den einzigartigen Merkmalen gehören hier die folgenden:

  • „Botschaft des freien Geistes“. Dies ist ein Museum für mittelalterliche Kunst, versteckt hinter der Fassade eines hoch aufragenden Kaufmannshauses mit der Hausnummer 123.
  • Die Groenlandpakhuizen (Grönland-Lagerhäuser) sind in ihrer Art einzigartig, da sie zu den letzten erhaltenen Gebäuden gehören, in denen Walöl und ähnliche Produkte aus der Industrie gelagert wurden. Die Stufengiebel und dekorativen Fenster des Groenlandpakhuizen sind einfach faszinierend.

Außerdem liegt die Herengracht zwischen der Keizersgracht und dem Singel, sodass Sie alle 3 Kanäle bequem zu Fuß erkunden können.

Brouwersgracht: Amsterdamer Kanal mit den meisten nationalen Denkmälern

Die Brouwersgracht (Brauerkanal) wird dank ihrer bezaubernden Brücken und Kaufmannshäuser, die während des Goldenen Zeitalters der Niederlande erbaut wurden, oft als einer der malerischsten Kanäle Amsterdams angesehen. Wie der Name schon sagt, war diese Wasserstraße einst von Brauereien umgeben, was die Kaufleute ein wenig von ihrer Arbeit ablenkte.

Zu den Kulturdenkmälern, die die Jahrhunderte überdauert haben, gehören:

  • Winziges Haus Nummer 20 mit einzigartigem Design und Häuser Nummer 188-196 mit prächtigen roten Fensterläden.
  • Die handwerkliche Destillerie A Van Wees – de Ooievaar ist ein echtes kulturelles Erlebnis in Amsterdam. Sie bietet Führungen und Verkostungen ihrer charakteristischen Gins, Liköre und Spirituosen an, die in echten Kupferkesseln nach jahrhundertealten Rezepten destilliert werden.

Wenn Sie hier ankommen, ist Genuss garantiert

Welches Reiseziel Sie auch wählen, Amsterdam ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Vergessen Sie nicht, durch den Hortus Botanicus Amsterdam zu schlendern, einen riesigen botanischen Garten mit Tausenden von exotischen Pflanzen- und Blumenarten.

Der Wertheimpark ist nur wenige Gehminuten vom Garten entfernt, wo viel Platz zum Entspannen ist. Hier finden Sie auch viele interessante Dinge für sich, darunter historische Denkmäler.